Home » E-Book-Reader

Das Buch 2.0 heisst iPhone: E-Books auf dem Handy legen kräftig zu

4 Mai 2009

Immer mehr Menschen lesen Bücher auf dem iPhone. Im App Store wächst keine Kategorie so rasant wie die der E-Books. Einer Untersuchung von O’Reilly Media zufolge betrug der Zuwachs in den letzten drei Monaten sogar 285 Prozent. Das starke Wachstum hat jedoch einen einfachen Grund: Viele Anbieter verkaufen ihre Bücher als einzelne iPhone-Apps, und die Konvertierung eines vorhandenen E-Books für den App-Store ist weniger aufwändig als die Entwicklung einer Spiele- oder Utility-Software. Verstärkte E-Book-Präsenz auf dem iPhone zeigt zudem Amazon:

Mit der Übernahme von Lexcycle’s Stanza beherrscht Amazon den E-Book-Sektor für iPhones

Nachdem bereits eine eigene Kindle App angeboten wird, kam es Ende April zur Übernahme der Firma Lexcycle, die den E-Reader Stanza für das iPhone entwickelt hat. Via Stanza können iPhone-Benutzer zur Zeit etwa 50.000 Titel von verschiedenen kommerziellen Anbietern käuflich erwerben, dazu gibt es mehr als 50.000 Gratis-Ebooks von Plattformen wie Project Gutenberg and Feedbooks. Doch auch jenseits von Apples Edel-Handy entfernen sich Online- und E-Book-Anwendungen zunehmend vom Desktop-PC: dreistellige Wachstumsraten bei der Internet-Nutzung per Mobiltelefon meldete auch der Hersteller des Mini-Webbrowsers Opera.

amazon.de

Rasantes Wachstum außerhalb Europas: Nigeria kickt Deutschland aus den mobilen Surf-Top Ten

Besonders rasant ist das Wachstum außerhalb Europas: so haben etwa die Telefon- Surfer aus Nigeria zuletzt Deutschland aus den Top 10 der mobilen Internetnutzung gekickt. Gerade das mobile Lesen profitiert von diesem Trend: viele E-Books werden mittlerweile online gelesen, etwa über die epub-Plattform Bookworm von O’Reilly. Registrierte Nutzer können mit Hilfe dieser kostenlosen Plattform Bücher im epub-Format hochladen und dann von jedem Ort der Welt aus lesen. Es gibt zwei Varianten von Bookworm: eine ist für das Lesen am Bildschirm/Desktop optimiert, die andere für die mobile Lektüre auf dem Handy. Das Motiv hinter diese Initiative ist mehr als vernünftig: Internet-Pionier Tim O’Reilly möchte erreichen, dass sich der offene Standard epub auf allen Lesegeräten durchsetzt. Eine Liste von englischsprachigen E-Book-Anbietern für das epub-Format gibt es unter www.epubbooks.com, in Deutschland gehört Buch.de zu den größten kommerziellen Anbietern von E-Books im epub-Format.