Crowdsourcing trifft Outsourcing: Facebook-Likes als Ersatzwährung im Online-Shopping?

Online-Shop-mit-likesEs ist eine hybride Mischung aus Social Media-Marketing, Crowdsourcing bzw. -funding, und, nun ja, Outsourcing wohl auch. Mit dem „Strellson Like Shop“ geht erstmals ein regulärer Online-„Shop“ an den Start, bei dem die „KäuferInnen“ einen der begehrten Mode-Artikel durch fleißige Promotion im eigenen Netzwerk ergattern können, bezahlt mit der für das Unternehmen einträglichen Währung namens Facebook Likes.

Referral-Marketin boomt

Eine vergleichbare Form des Empfehlungs-Marketings — auch unter dem namen „Referral Marketing“ bekannt — betrieb zum Beispiel schon seit 2010 das deutsche Startup Pay-With-A-Tweet(mittlerweile unter dem Namen „Firal“ als Teil von Aklamio unterwegs). Teilnehmende Unternehmen — wie etwa Glossybox oder Tchibo — setzen zu Beginn ihrer Kampagne bestimmte Belohnungs-Schwellen. Beim Strellson Like Shop ist das ähnlich: dort „kostet“ zum Beispiel ein T-Shirt 40 Likes, eine Hosen 80 Likes, oder einen Anzug 350 Likes.

Personalisierung als Faktor

Wobei in diesem Fall einzuschränken ist: jeder Artikel wird nur einmal vergeben, wer zuerst in seiner Peer Group die notwendigen Likes zusammentrommelt, gewinnt, alle anderen gehen leer aus. Passend zum Thema Mode generiert der Bewerber für den Werbe-Post in eigener Sache zudem personalisiertes, virtuelles Anziehpüppchen, ergänzt mit dem eigenen Kopfportrait. Das Konzept stammt von der Agentur Serviceplan Campaign X (München), für die technische Grundlage sorgt das Designstudio Astral (dito München).

Wäre das was für den Buchhandel?

Grundsätzlich wäre so ein institutionalisiertes Referral-Shop-Modell sicherlich auch für den Buchhandel interessant – als Unikate würde man da etwa an signierte Exemplaren von Bestsellern denken, oder ähnlichen Schnickschnack mit irgendeinem sonstigen Distinktionsmerkmal. Aus Kostengründen dürfte es aber wohl bis auf weiteres wohl auch bei einzelnen Kampagnen bleiben, für die Firal oder ähnliche Services genutzt werden…

(Via Serviceplan.com)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".