Home » E-Book-Handel

Coolerbooks meets Google Books: Erste Kooperation mit eBook-Store außerhalb der USA

3 Sep 2009

Coolerbooks kooperiert mit Google Books - bietet nun eine Mio. E-Books an.gifCoolerbooks.com übernimmt als erster E-Book-Store außerhalb der USA den Public Domain-Bestand von Google Books in das eigene Angebot. Damit werden in Europa etwa eine halbe Million freier E-Books über Coolerbooks.com verfügbar sein. Nach eigenen Ankündigungen bietet Coolerbooks nun insgesamt mehr als 1 Mio. kommerzieller wie kostenloser E-Books an und erklärte sich einstweilen zum größten E-Book-Store weltweit.

Das Angebot von Coolerbooks ist für alle gängigen E-Reader und Formate offen

Der E-Book-Store ist für alle gängigen E-Reader offen, Betreiber Interread zielt aber vor allem auf Benutzer des Anfang 2009 gelaunchten Cool-E-Readers. Das Lesegerät mit 6-Zoll-Display ist Mac- und PC kompatibel und unterstützt alle gängigen E-Book-Formate inklusive epub. Technisch unterscheidet sich der Cool-E-Reader mit E-Ink-Display, USB-Port und SD-Kartenslot nicht von anderen Readern seiner Preisklasse (aktuell 225 Euro). Mit einem bunten, iPod-ähnlichem Gehäuse in acht verschiedenen Farben versucht Interread allerdings eine neue Nutzergruppe zu erobern: ‘Unser Ziel war von Anfang an, E-Books für normale Buchliebhaber interessant zu machen, nicht nur für Technik-Freaks“, so Neil Jones, Gründer des Unternehmens. Doch egal zu welcher Gruppe man gehört: Zur Zeit sind die Lesegeräte leider nicht lieferbar, im Online-Shop von coolreaders.eu werden lediglich Vorbestellungen aufgenommen.