Home » Archive

Artikel in der Kategorie "Stationärer Buchhandel"

nfc-logo

Stationärer Buchhandel »

[22 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für German Hacker-Angst vs. NFC: An der Kasse bleibt das Smartphone meist noch in der Tasche | ]

„Das Smartphone ist dank der NFC-Technologie ideal geeignet, um bargeldlos zu bezahlen“, lobt Bitkom-Präsident Achim Berg. Und liefert im nächsten Halbsatz gleich einen Grund frei Haus, warum die Deutschen trotzdem nicht mehrheitlich ihr Mobilgerät am Point of Sale zücken: „Ebenso wie beim kontaktlosen Bezahlen mit Kreditkarte lässt sich der Rechnungsbetrag in Sekundenschnelle begleichen“ — ay, there’s the rub! Denn …

vlb-tix-sonst-nix

Buchmarketing, Stationärer Buchhandel »

[9 Mai 2018 | Kommentare deaktiviert für VLB-Tix, ansonsten nix? Digitale Verlagsvorschau als Zwangsbeglückung erzürnt die Buchbranche | ]

Eine „vollständige Marktübersicht über nahe zu alle deutschsprachigen Novitäten“ will VLB-Tix bieten – und erleichtert zudem die Recherche, das Bestellen von Leseexemplaren und den „Novitäteneinkauf“. Das von der Börsenvereins-Tochter MVB bereitgestellte Angebot funktioniert so gut, dass große Verlage drauf und dran sind, die früher gewohnte gedruckte Programmvorschau abzuschaffen — doch als unlängst Random House tatsächlich „Digital Only“ für 2019 …

waterstones-schliesst-ebook-store

Stationärer Buchhandel »

[10 Apr 2018 | 3 Comments | ]

Waterstones ist Nummer zwei im britischen „Brick & Mortar“-Buchhandel, was die wechselhafte und zugleich kurze Geschichte des Unternehmens angeht, aber wohl unangefochten Nummer eins: erst in den 1980er Jahren von Tim Waterstones gegründet, in den Neunzigern an Branchenführer WHSmith verkauft, seit Ende der Neunziger zwischengeparkt bei der HMV-Holding, am Ende 2011 zum Schnäppchenpreis von 53 Millionen Pfund …

shakespeare-and-co-newyork-expandiert-intro

Headline, Stationärer Buchhandel »

[14 Mrz 2018 | Kommentare deaktiviert für Ambiente, Espresso, Print On Demand, nicht nur für New York: Shakespeare & Co. will landesweit expandieren | ]

Buchhandlungen, die neu eröffnen? In den USA? Und es geht nicht um Amazon? Ja, das gibt es: unter dem Markennamen „Shakespeare & Co“ will Dane Neller, Mitgründer und Chef von „On Demand Books“ eine landesweite Kette aufziehen. Und zwar immer nach dem selben Prinzip: Bücher, Espresso-Bar und Espresso Book Machine – d.h. in den Buchhandlungen können gewünschte Paperbacks aus …

Soll Amazon Autoren am Second-Hand Buchhandel beteiligen

E-Book-Handel, Stationärer Buchhandel »

[19 Jan 2018 | One Comment | ]

Wenn von „dramatischen“ Entwicklungen auf dem Buchmarkt die Rede ist, geht es normalerweise um Umsatzeinbrüche — doch viel beunruhigender für die Branche sind sich abzeichnende Veränderungen bei Kaufverhalten und Mediennutzung: mehr als 6 Millionen Buchkäufer (wohlgemerkt: Print plus Hörbuch plus E-Book) gingen dem Buchhandel zwischen 2012 und 2016 verloren, zeigen aktuelle Zahlen der GfK, die jetzt vom Börsenverein veröffentlicht …

Bitcoin-Zahlung-In-Buchhandlung

Stationärer Buchhandel »

[16 Jan 2018 | Kommentare deaktiviert für Neulich im ARD Mittagsmagazin: Kommt ein Kunde in die Buchhandlung und bezahlt mit Bitcoins… | ]

Kommt ein Kunde in eine Kreuzberger Buchhandlung, wählt ein Buch aus und geht zur Kasse. „Das wären in Euro 11,45“, sagt der Buchhändler. „Ich würde gerne in Bitcoin zahlen“, entgegnet der Kunde. „Kein Problem“, antwortet der Buchhändler, „das macht dann 0,0008 Bitcoin.“ Er verweist auf einen QR-Code mit der Bitcoin-Händleradresse auf dem Kassenbildschirm, den der Kunde mit seinem Smartphone …

amazon-books-in-seattle

Amazon, Stationärer Buchhandel »

[2 Jan 2018 | Kommentare deaktiviert für Ich wär so gerne stationär… Bitteschön: Amazon Books ist in den USA die achtgrößte Buchhandelskette | ]

Frohes Neues Jahr! Für den Start gleich mal eine doppelt positive Nachricht: „Nein, Amazon ist noch immer nicht unter den fünf größten Buchhandelsketten“. Das gilt nicht nur für die USA, auf die diese Headline von The Digital Reader gemünzt ist, sondern auch für Deutschland. Denn hier hat Amazon Books überhaupt noch keine eigenen Läden. Und selbst wenn in 2018 …

xmas-shopping-2017

Stationärer Buchhandel »

[29 Dez 2017 | Kommentare deaktiviert für Fehlende Megaseller, fehlende Tage: Buchhandel unzufrieden mit Weihnachtsgeschäft, Online-Handel frohlockt | ]

Am Ende fehlte nicht nur ein Mega-Bestseller, es fehlten kalendertechnisch schlicht auch genügend Werktage zwecks Geschäftsöffnung: im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete der Buchhandel in der Weihnachtssaison 2017 ein leichtes Minus von 0,3 Prozent, berichtet das Börsenblatt. Grundlage für diese Zahl ist eine Stichprobe, für die das Zentralorgan bundesweit rund 50 Buchhandlungen befragt hatte.
Onlinehandel bei 12 Prozent Umsatzanteil
Auch insgesamt fällt …

indies-im-buchhandel-schon-gut-verankert

Self-Publishing, Stationärer Buchhandel »

[9 Okt 2017 | Kommentare deaktiviert für BoD-Umfrage: Indies im Buchhandel schon ganz gut verankert, doch es bleiben noch viele Wünsche offen | ]

Immer mehr Self-Publisher entdecken Print-On-Demand als Absatzkanal, und parallel den traditionellen Buchhandel als Vertriebspartner — das zeigt eine aktuelle Umfrage von BoD & Buchreport unter mehr als 300 Buchhändlern. Jeder zweite der befragten Stationären (52 Prozent) führte bereits Self-Publishing-Titel, etwas mehr als im letzten Jahr (s.a. Infografik unten).
Regionaler Bezug als Door Opener
Dabei bleiben Titel mit regionalem Bezug der Türöffner …

online-handel-sonntags-geschlossen

Stationärer Buchhandel »

[8 Jun 2017 | One Comment | ]

Der Leerstand ernährt den Leerstand: Die Online-Konkurrenz führt den stationären Handel in Deutschlands City-Lagen immer weiter in die Abwärtsspirale, warnt eine aktuelle Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung und des Handelsverbands Deutschland (HDE). Bis 2021 drohen demnach 20 Prozent Leerstand, mehr als 50.000 Ladengeschäfte würden bis dahin bundesweit aufgeben, so die düstere Prognose.
Rückzug aus der Fläche als …