Home » Archive

Artikel in der Kategorie "Lesen & Schreiben"

Lesen & Schreiben »

[26 Jan 2015 | No Comment | ]
Schreib mal wieder 2.0: Futuristischer Handschriften-Robot simuliert persönliche Briefe

Dank cleverer Algorithmen können Maschinen Buchstaben erkennen (“OCR”) oder nach Diktat Texte verfassen (“Speech Recognition”) – nun kommt eine weitere Fähigkeit dazu: mit Stift und Papier kritzeln, und zwar exakt im Stil unserer persönlichen Handschrift. Der flinke Roboter-Arm des New Yorker Startups Bond macht das bereits so schnell und so realistisch, dass sich ein völlig neues Geschäftsmodell eröffnet, nämlich …

Crowdfunding, Lesen & Schreiben »

[13 Jan 2015 | One Comment | ]
E-Ink an die Wand: Vikaura, ein Bluetooth-Bilderrahmen

Das Internet der Dinge hat uns skurrile Gegenstände mit unterschiedlichstem Nutzwert beschert, vom ohrwackelnden WLAN-Hasen (vgl. Nabztag) über Tweet-Minidrucker (vgl. mPrint) bis hin zum vernetzten Widget-Wecker (vgl. Chumby). Doch wie wär’s mal mit einem interaktiven Bilderrahmen aus E-Ink!? Auf Kickstarter entscheidet derzeit die Crowd mit, ob so ein Produkt demnächst an den Start geht. “Vikaura” heißt das Projekt, …

Crowdfunding, Lesen & Schreiben »

[11 Dez 2014 | No Comment | ]
Ungehemmt dank Hemingwrite: Kindle-Schreibmaschine erfolgreich via Kickstarter gelauncht

Die Kindle-Schreibmaschine kommt! “Wir sind überzeugt, es gibt einen Markt für Hemingwrite”, bloggten Adam Leeb und Patrick Paul erst vor wenigen Wochen. Da hatten der Designer und der Software-Entwickler mit ihrem Konzept eines ablenkungsfreien, mobilen E-Ink-Schreibcomputers gerade mächtig Medienecho und viele Pageviews auf hemingwrite.com erzeugt (E-Book-News berichtete). Gestern folgte dann ein fulminanter Kickstarter-Launch: bereits am ersten Tag trug die …

Lesen & Schreiben »

[18 Nov 2014 | 2 Comments | ]
Hemingwrite: “Kindle-Schreibmaschine” kombiniert E-Ink-Display & mechanische Tastatur

Tipp, tipp, tipp, Bing! Steinbeck schwörte auf die Hermes Baby, Orwell liebte die Remington Home, Hemingway hatte im Regal immer seine Royal Quiet De Luxe griffbereit. Besonders leicht waren all diese “portablen” Schreibmaschinen nicht, eins aber hatten sie den Laptops, Netbooks und Tablets unserer Tage voraus: sie waren als Mono-Funktionsgeräte absolut ablenkungsfrei. Man konnte weder Angry Birds mit ihnen …

Krautpublishing, Lesen & Schreiben »

[17 Nov 2014 | Kommentare deaktiviert | ]
Mission “Women in Print”: Crowdpublishing-Plattform Unbound fördert Autorinnen

Crowdpublishing funktioniert prima – zum Beispiel auf der britischen Plattform Unbound: seit 2011 wurden dort schon mehr als 50 Bücher mit Pre-Order-Kampagnen finanziert, mehr als 1 Mio. Pfund kamen dabei zusammen. Doch es gibt da noch ein kleines Problem: nur ein Drittel der bisher veröffentlichten Titel wurden von Frauen verfasst.
Ein spezielles Programm namens “Women in Print” soll …

E-Book-Handel, Lesen & Schreiben »

[14 Nov 2014 | Kommentare deaktiviert | ]
#supportocelot – Berlins coolste Buchhandlung braucht Eure Hilfe

Haben Ocelote soviele Leben wie das Axolotl? Viele Leseratten in Berlin-Mitte hoffen das in diesen Wochen sehr – denn ausgerechnet die hippe Buchhandlung Ocelot steckt in der Krise: erst vor knapp zwei Jahren war Gründer & Inhaber Frithjof Klepp angetreten, um in den Räumen einer ehemaligen Schlecker-Filiale zu zeigen, wie Buchhandel 2.0 funktioniert. Mit cooler Innenarchitektur und Corporate Design, …

Lesen & Schreiben »

[13 Nov 2014 | Kommentare deaktiviert | ]
Moby Dick 2.0, oder 50.000 mal Miau: “National Novel Generation Month” simuliert Literaturproduktion

Kein Tag ohne Zeile – okay. Doch eine Zeile pro Tag, das reicht beim “National Novel Writing Month” nicht aus. Ziel des internationalen Schreibwettbewerbs ist es schließlich, zwischen dem 1. und dem 30. November einen Roman mit 50.000 Worten auf den Bildschirm zu werfen. Nicht nur im stillen Kämmerlein – die Plattform nanowrimo.org funktioniert wie eine Art Social …

E-Book-Handel, Lesen & Schreiben »

[28 Okt 2014 | Kommentare deaktiviert | ]
App der Enthusiasten: “A Story A Day” bietet Szeneliteratur zum Flatrate-Tarif

Kein Tag ohne Zeile, heißt das Motto für Vielschreiber. Für Vielleser könnte es dagegen heißen: Eine Story pro Tag. Genau das verspricht auch die neue Kurzgeschichten-App des Berliner Verlags Voland & Quist – “A Story A Day” schickt zum Abopreis von 3,59 Euro pro Monat alle 24 Stunden eine neue Mini-Erzählung auf das Smartphone. Was die Leser in nächster …

Lesen & Schreiben »

[21 Okt 2014 | One Comment | ]
Print only plus Live-Performance: “Verknappung macht künstlerische Arbeit wertvoller”

“Mordje Marx Moos” von Silvia Holzinger & Peter Haas, das klingt fast so, als gäbe es einen neuen Stern am Himmel des Regio-Krimis. Was das Berliner Dokumentarfilmer-Paar zunächst im Film, nun auch im Buch zum Film erzählt, hat allerdings mit der Vorgeschichte und den Auswirkungen eines sehr realen Mordes zu tun. Bei der “Suche nach dem letzten Juden in …

Lesen & Schreiben »

[16 Sep 2014 | 2 Comments | ]
Print-Only, lieferbar ab 2114: Sci-Fi-Autorin Margaret Atwood setzt auf die Leser der Zukunft

In Zeiten von Digital First gilt es fast schon als Sakrileg, wenn ein Roman nicht sofort weltweit elektronisch lieferbar ist – erst recht aber, wenn Autoren auf Print Only setzen. Diese Erfahrung musste zuletzt Stephen King machen, sein bewusst rein holzmediales Projekt “Joyland” brachte die halbe Branche auf die Barrikaden. Im Vergleich zu Margaret Atwoods neuestem, noch namenlosen Schreibprojekt …