Home » Archive

Artikel in der Kategorie "E-Newspaper"

time-magazine-gerettet

E-Newspaper »

[19 Sep 2018 | Kommentare deaktiviert für Benioff auf Bezos Spuren: Salesforce.com-Gründer kauft das Time Magazine | ]

Und wieder ein neues Kapitel aus der Serie: Tech-Milliardär kauft sich eine finanziell klamme Print-Zeitung, bzw. ein Print-Magazin… Das renommierte Time Magazine geht an … das Milliardärs-Ehepaar Marc & Lynne Benioff, Kaufpreis: 190 Millionen Dollar. Im Unterschied zu prominenten Investoren wie Jeff Bezos (Washington Post) oder Laurene Powell-Jobs (The Atlantic) mögen die Gründer des Cloudcomputing-Dienstleisters Salesforce.com zwar nicht …

taz-zahlen-ich

E-Newspaper »

[14 Aug 2018 | Kommentare deaktiviert für Wochentags bald nur noch digital? taz bereitet Leserschaft auf das Ende der gedruckten Ausgabe vor | ]

Die gute Nachricht zuerst: die taz hat immer noch 60.000 zahlende Leser, so wie in ihren besten Zeiten. Die schlechte lautet allerdings: die Hälfte von ihnen zahlt nicht für die gedruckte Ausgabe, sondern nur für die Samstagsausgabe, für das E-Paper oder spendet freiwillig für die kostenlos lesbare Online-Ausgabe. Und die Zahl der Print-Abonnenten wird in den nächsten Jahren wohl …

print-optimismus

E-Newspaper »

[9 Aug 2018 | Kommentare deaktiviert für Print lebt noch: Mehrheit der Deutschen glaubt an gedruckte Tageszeitung, Robo-Journalismus stößt auf Skepsis | ]

Der Blick aufs Smartphone ersetzt die Lektüre der Zeitung, ein mobil gestreamtes Web-Video die TV-Nachrichten? Zumindest was die Print-Presse betrifft, möchte eine knappe Mehrheit der Bundesbürger vorläufig nicht an das Ende der traditionellen Medien glauben. Im Rahmen einer repräsentativen Statista-Studie im Auftrag von nextMedia.Hamburg stimmte nur eine Minderheit von 43 Prozent der Aussage zu, „Printmedien sind in zehn Jahren …

tagesspiegel-plant-paywall

E-Newspaper »

[8 Feb 2018 | Kommentare deaktiviert für Tagesspiegel wird zum Berliner „Tut uns leid“-Medium: Paywall für Premium-Content angekündigt | ]

Die Berliner Morgepost hat sie kürzlich abgeschafft, der Tagesspiegel führt sie jetzt ein: mit Hilfe einer Bezahlschranke für Online-Angebote will das schwächelnde „Leitmedium“ der Hauptstadt wieder profitabler werden. Das Holtzbrinck-Blatt hält sich dabei an das Vorbild der Schwestergazetten Handelsblatt und Zeit. „Die erfolgreiche Entwicklung und stetige Steigerung der E-Paper-Auflage zeigt, dass bei den Leserinnen und Lesern des Tagesspiegels die …

hyperlokal-und-digital-gedruckt-als-erfolgsmodell

E-Newspaper »

[23 Jan 2018 | Kommentare deaktiviert für So hyperlokal wie möglich, so personalisiert wie nötig: digital gedruckte Regionalzeitungen auf Erfolgskurs | ]

Personalisierte Nachrichten, hyperlokal verteilt in Digitaldruck-Kleinauflage, da war doch mal was? Stimmt, unter dem Namen „Niiuu“ wurde so ein Konzept vor einigen Jahren zum Beispiel mal in einigen Berliner Bezirken getestet, unter dem Namen „MyNewspaper“ versuchte die Schweizer Post etwas ähnliches im größeren Stil — doch mangels Abonnenten wurden beide Projekte dann 2011/2012 wieder eingestellt.
Personalisierte Sonderseiten als Clou
Interessanterweise scheinen …

guardian-app als freemium

E-Newspaper »

[21 Nov 2017 | Kommentare deaktiviert für Zukunftsmodell Guardian: Leserfinanzierung übersteigt mittlerweile die Anzeigenerlöse | ]

Nicht nur nicht pleite zu sein, sondern leserfinanziert, und trotzdem Digital- und Printausgabe zu stemmen, davon träumen viele Gazetten in den Zeiten der Krise. Zwei probate Mittel zwecks Sanierung sind meistens: Personalkürzungen um die Ausgabeseite zu straffen, Paywall um die Online-Erlöse zu erhöhen.
Der britische Guardian darf sich jetzt mächtig auf die Schulter klopfen — das Traditionsblatt hat die Wende …

wikitribune

E-Newspaper »

[11 Sep 2017 | Kommentare deaktiviert für Crowd-gecheckte & crowdfinanzierte News: Mit Wikitribune will Jimmy Wales die Zeitung retten | ]

„Zeitungen sind kaputt. Lasst sie uns reparieren.“ Goldene Worte, vor allem, weil sie aus dem Mund von Wikipedia-Erfinder Jimmy Wales kommen. Dessen neuestes kommerzielles Projekt heißt: Wikitribune. Eine Zeitung nach dem Wiki-Prinzip? Hmmmm. Äh. War da nicht was!? Zugegeben, Jimmy & seine Wiki-Freunde sind damals nicht angetreten, um das Geschäftsmodell von Print-Lexikonverlagen zu zerschlagen, so à la Steve Jobs, …

nyt-app-now

E-Newspaper »

[1 Aug 2017 | Kommentare deaktiviert für „At first, kill the press“: New York Times bald nur noch sonntags in Papierform? | ]

Über die in den USA beliebte Quartalszahlen-Vergleicheritis mag man denken, was man will, im Fall der NYT bestätigen die aktuell vorliegenden Ergebnisse letztlich nur den allgemeinen Trend: und der geht – in Sachen Print & Anzeigengeschäft – deutlich nach unten. Die Kehrseite der digitalen Erfolgsstory – mehr als 2 Mio. Digital-Only-Subskribenten – ist nämlich die kontinuierliche Aushöhlung des traditionellen …

adblock-plus-beispiel

E-Newspaper, Lesen & Schreiben »

[30 Mai 2017 | One Comment | ]

Sind Ad-Blocker gut oder böse? Die neueste These geht eher in letztere Richtung – die Werbefilter für den Browser würden die Verbreitung von Fake News fördern, lautet der Vorwurf. Nanu? Nun ja, zumindest indirekt. Denn immer mehr Webseiten blockieren die Lektüre ihrer Inhalte mit aktiviertem Ad-Blocker komplett, denn es geht ja auch um Werbeeinnahmen: „Threatened by the popularity of …

editorial-media-haben-bei-reichweite-die-nase-vorn

E-Newspaper »

[5 Apr 2017 | Kommentare deaktiviert für Journalismus schlägt Facebook & Google in punkto Reichweite (beim Werbeumsatz ist es umgekehrt…) | ]

Hehehe, was für ein passendes Thema für einen Blog namens „Editorial Media“: Editorial Media (ehemals „Journalismus“) hat zwar in den USA die größte digitale Reichweite, in punkto Umsatz liegen aber Functional Media (Suchmaschinen, Shoppingportale, Bezahldienste etc.) und Social Media vorne, berichtet, wie gesagt, Editorial Media, ein Blogprojekt des BDZ (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger). Was natürlich auch daran liegt, dass die …