Home » Lesen & Schreiben

Bullet Journal vs. Smart Writing Pen: Braucht das klassische Notizbuch eine Smartphone-App?

17 Aug 2016

bulletjournalingBei Moleskine denkt man gleich an das klassische Schreibutensil, außen schwarz ummantelt, innen blanko, liniert oder kariert. Doch die Kladdenmacher aus Mailand gehen mit der Zeit, sie bieten ein gebrandetes „Smart Writing Set“ an, das aus speziellem Notizbuch, Moleskine Pen und Moleskine App besteht (basiert technologisch auf dem Neo Smart Pen). Das Prinzip ist ja nicht ganz neu: Die im Schreibstift versteckte Infrarot-Kamera und drahtlose Datenübertragung bilden die Brücke zwischen dem gerasterten Spezialpapier und der Smartphone- bzw. Tablet-App — so dass jede beschriebene Seite ein virtuelles Double erhält. Ob Kritzelei, Skizze oder Notiz, alles wird gespeichert und lässt sich durch das Antippen des Briefumschlag-Symbols am oberen Seitenrand als E-Mail-Attachment verschicken.

Radikal, clever, analog: Bullet Journaling

Doch wie smart ist ein Notizbuch-Konzept, das nur mit Smartphone funktioniert? Einen radikal analogen Weg gehen die Verfechter des „Bullet Journal“-Prinzips, und vermischen dabei auf dem Papier Stilelemente aus der Web-Welt und dem Zeitalter von Kladde und Bleistift – nicht umsonst wurde das Konzept auch von einem Digital Product Designer aus Brooklyn/New York namens Ryder Carroll erfunden. Mit simplen Ordnungsinstrumenten wie Themenüberschrift oder Seitennummer und vor allem festgelegten Symbolen für To-Do-Listenpunkte (die „Bullets“!), Events und Notizen soll Ordnung in den Alltag gebracht werden.

Es muss nicht immer Moleskine sein…

Die verschiedenen Zeichen erinnern stark an nerdigen Markup- bzw. Markdown-Code, sorgen aber — so man sich dran hält — für den schnellen Überblick. Auch eine Themenübersicht (Index) am Anfang, eine Terminvorschau (Future Log), sowie die aus digitalen Zeitplanern gewohnten Monats- und Tagesterminübersichten legen die Bullet Journaler mit Stift und Papier an. Als Materialgrundlage darf natürlich jedes Notizbuch genutzt werden, wer aber besonders Eindruck schinden möchte, kann sich auch ein speziell produziertes, 250seitiges Bullet Journal Notebook für 20 Dollar bestellen (Format: 14,5×21 cm), das für den Schnell-Start auch eine Anleitung enthält…