Libreka versorgt WiFi-Reader von Pocketbook mit E-Books, Telefonica 02 sorgt für Mobilfunk-Netz

pocketbook-e-reader-tablet-iq-602-902-buchmesse-2010
Großer Content-Deal auf der Frankfurter Buchmesse: Das Buchhandelsportal Libreka wird die E-Reader von Pocketbook zukünftig mit Lesestoff versorgen. Ab November gelangen ingesamt vier E-Ink-Reader und ein Tablet von Pocketbook International auf den Markt – auf denen man dank WiFi-Schnittstelle dann E-Books drahtlos shoppen kann. Zum Verkaufsstart sollen über 30.000 deutsche und 200.000 englische E-Books bereitstehen.

Auf Dauer sind 30.000 E-Books nicht genug

Bisher war Pocketbooks E-Store namens Bookland.net für deutsche Kunden eher uninteressant – denn es gab nur Public-Domain-Titel im Angebot. Mit der neuen E-Reader-Generation mussten nun jedoch dringend aktuelle deutsche E-Book-Titel her, denn vier drahtlose E-Ink-Lesegeräte und ein Tablet wollen ab November mit Content versorgt werden. Mit Libreka hat man nun einen Lieferanten mit im Boot, der sich in Zukunft ohnehin auf das Business-to-Business-Geschäft konzentrieren will – etwa durch die vor kurzem bekannt gewordene Zusammenarbeit mit Apple oder Barnes&Noble. Für Pocketbooks E-Store dürften auf Dauer die 30.000 E-Books von Libreka allerdings nicht ausreichen – schließlich wollen Mitbewerber wie etwa Thalia mit dem drahtlosen Oyo-Reader bis Weihnachten ein deutlich höheres Angebot auf die Beine stellen.

Für den UMTS-Anschluss sorgt Telefonica 02 Germany

Natürlich muss ein E-Reader abgesehen vom Inhalt auch bei Technik und Preis punkten können. Technisch können die neuen Pocketbook-Geräte mit Features wie Text-to-Speech-Funktion, frei wählbaren Widgets und vorinstallierten Wörterbüchern auf jeden Fall einiges bieten. Außerdem wurde bei den E-Ink-Geräten die Auflösung der Displays verbessert. Die Basisversionen PocketBook Pro 602 und Pro 902 sowie das Tablet PocketBook IQ besitzen WiFi-Funktionalität. Bei den Versionen Pro 603 und Pro 903 kommt zur WiFi-Option noch eine UMTS-Verbindung über das Mobilfunknetz von Telefónica 02 Germany hinzu. Pocketbook bietet viel, verlangt aber auch einiges – die auf der Buchmesse angekündigten Preise der E-Ink-Reader liegen mit 199 Euro für die 6-Zoll-Basisversion Pro 602 bis zu 399 Euro für die 9-Zoll-UMTS-Version vergleichsweise hoch. Ein Hingucker ist allerdings das sieben Zoll große IQ-Tablet – das TFT-Touchscreen-Modell soll zum Preis von nur 159 Euro erhältlich sein.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".