Wem gehören Photonen? E-Comic „Bound by Law“ erklärt Copyright & Public Domain

„Wem gehören Photonen? Wenn das Objektiv der Kamera sich öffnet und all die Lichtreflexe einsammelt, die von Gebäudeoberflächen, Gesichtern, T-Shirts, Gemälden, Skulpturen und Fotos ausgehen, ist man dann ein Gesetzesbrecher? Verstößt das Mikrofon gegen Gesetze, wenn es Luftbewegungen aufnimmt, die durch Stimmen, Gesang oder Hintergrundmusik entstehen?“ Eine gute Frage – gestellt vom kanadischen Digital Rights Aktivisten Cory Doctorow in seiner Einführung zu „Bound by Law“, einem Comic zum Thema US-Copyright versus Public Domain.

Dokumentarfilm ist kein Kavaliersdelikt

Die Antwort auf die Frage ist nicht ganz so trivial, das machen Comiczeichner & Jura-Prof Keith Aoki und seine Kollegen James Boyle und Jennifer Jenkins dem Leser am Beispiel einer (fiktiven) Dokumentarfilmerin schnell deutlich – denn deren Projekt, den New Yorker Alltag auf Zelluloid und Tonspur zu bannen, stößt auf viele juristische Hindernisse. Will man nicht viel Geld für Anwälte und aufwändige Prüfungen ausgeben, bleibt oft nur das Herausschneiden von ganzen Szenen oder die Ersetzung von Miles Davis aus dem Saxophon des Straßenmusikers durch Mozarts kleine Nachtmusik.

E-Comic wird via cc-Lizenz verbreitet

In den Worten von Cory Doctorow: „Copyright soll eigentlich Kreativität fördern, tatsächlich wurde es aber von ein paar Playern aus der Unterhaltungsindustrie als Geisel genommen und pervertiert“. Wie es besser gehen könnte, zeigt der Comic im zweiten Teil – dort geht es nämlich um die Vorteile von Creative Commons-Lizenzen. Die Vorteile von cc-Inhalten erfährt der Leser des im klassischen Stil von Will Eisner & Co. gezeichneten Comics aber auch ganz praktisch: die E-Comic-Version ist nämlich selbst cc-lizensiert und kann kostenlos heruntergeladen werden, z.B. im PDF-Format.

Bald auch deutsche Version?

Und vielleicht gibt’s „Bound by Law“ irgendwann auch mal auf Deutsch – denn die cc-Lizenz des erstmals 2006 veröffentlichten Comics erlaubt Übersetzungen, mittlerweile existieren bereits Versionen auf Portugiesisch, Französisch und Italienisch. Entstanden ist der Comic nicht ganz zufällig am „Center for the Study of the Public Domain“ der Duke University/North Carolina. „Merkwürdigerweise scheint unser Zielpublikum nicht sehr motiviert zu sein, akademische juristische Abhandlungen zu lesen“, stellen die Autoren in einem Nachwort fest – in Wort und Bild haben sie nun deutlich mehr Leser bekommen.

Aoki/Boyle/Jenkins:
Bound by Law (Tales from the Public Domain)
E-Book (kostenlose cc-Version) PDF/HTML/Flash
Taschenbuch (via Amazon.de) 9,65 Euro

(via Open Culture)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".