BoD startet „PublIQation“: akademisches Self-Publishing de Luxe, ab 499 Euro

publiqationAkademisches Publizieren war schon immer eine Goldgrube für Verlage: ähnlich wie bei so mancher „Vanity Press“ brachten Autoren nicht nur ein fertiges Manuskript mit, sondern zahlten auch noch eine kräftige Anschubfinanzierung, um die Druckkosten abzudecken („verlorener Druckkostenzuschuss“), und verzichteten sogar auf Honorare? Insofern kein Zufall, wenn nun mit BoD Deutschlands führender Print-On-Demand-Anbieter mit dem Premium-Label „PublIQation“ akademisches Indie-Publishing de Luxe anbietet. Denn auch in Academia wird immer öfter alternativ publiziert. Viele Masterarbeiten, Dissertationen, Monographien und Artikel landen als PDF direkt auf dem Server der Uni-Bibliothek, und/oder werden quick and dirty parallel via Print-On-Demand in Kleinstauflagen gedruckt.

Eine Bastion der Scientific Community ist aber eben noch nicht ganz geschleift: die Publikation in einem renommierten oder renommiert scheinenden Verlag gilt in vielen Disziplinen immer noch als Ausweis wissenschaftlicher Seriosität.

Das „Reputation Building“ kann man ab jetzt auch vergleichsweise kostengünstig via PublIQation betreiben — für 490, bzw. 1.290 und 2.990 Euro pro Veröffentlichung stehen die Publishing-Pakete „IQ advanced“, „IQ superior“ und „IQ genius“ zur Verfügung. Gedruckt wird grundsätzlich archiv-taugliches Hardcover, dazu kommt eine elektronische Version mindestens im PDF-Format, die gegen Aufpreis auch via Open Access zur Verfügung gestellt wird.

Bei den teureren Varianten ist auch ein Plagiatscheck mit iThenticate inklusive, und es gibt zusätzliche Freiexemplare. Da der publizierende Wissenschaftler bzw. die publizierende Institution selbst über den Endkundenpreis des Buches entscheidet, fließen beim Verkauf ggf. auch Tantiemen. Gerade für individuelle Wissenschaftsautoren, die so viele „Academic Services“ im Bereich Qualitätssicherung, Distribution und Archivierung gar nicht brauchen, gibt es natürlich auch einen weitaus kostengünstigeren Weg, via BoD eine Publikation deutschlandweit gedruckt in Buchhandel und Bibliotheken zu bringen: das normale Self-Publishing-Paket inklusive ISBN ist schon ab 20 Euro zu haben.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".