Be future compatible: c-booc aus Papier feiert 20 Jahre c-base

c-booc-be-future-compatible„Be future compatible!“ lautet das Motto der legendären Hacker-Community c-base e.V. – deren raumstationartiges Hacker-Hauptquartier sich seit den Neunziger Jahren unweit des Berliner Alexanderplatzes befindet (Genauer gesagt knapp zehn Meter unter dem Büro, in dem ich gerade diesen Artikel schreibe). Zum zwanzigjährigen Jubiläum geben die Hacker und Häcksen aus dem allgegenwärtigen Erdgeschoss nun ein c-booc heraus – produziert in der einzig wirklich zukunftskompatiblen Form, nämlich aus Papier.

Fiktional, real oder beides

Vorgestellt werden im c-booc diverse Projekte, die auf der c-base entstanden sind, laut Mission-Statement gibt es dabei drei Kategorien: „fiktional oder real oder beides“. Die Vereinsräume der c-base sehen nicht ganz zufällig aus wie das Innere einer Raumstation: zum Gründungsmythos der c-base gehört die Geschichte des Raumschiffs c-base, vor Äonen auf die Erde abgestürzt in den märkischen Sand, und von einer verschworenen Gemeinschaft Stück für Stück rekonstruiert. Oberirdisch ist bisher nur eine große Antenne zu sehen, die manche auch für den Berliner Fernsehturm halten.

Freifunk, Chaos & Piraten

Die Macher des c-boocs sind zugleich das Kernteam der c-base: mars alias Marten Suhr, gps2 alias Alexander Last sowie und macro alias Mirko Fichtner. Jenseits der archäologischen Arbeit werkeln die drei mit dem Rest der Crew an allen möglichen Dingen, u.a. dem Berliner Freifunknetz. Als Veranstaltungsort ist die c-base ebenfalls populär. So fand z.B. die Gründungsveranstaltung der Piratenpartei in den Räumen der „Multimodulstation“ statt, und regelmäßig loungiert dort auch der Chaos Communication Congress (ccc).

Crowdfunding via Kickstarter

Das c-booc soll im DIN A4-Querformat auf deutsch und englisch erscheinen und ca. 200 Seiten haben, vorbestellen kann man es derzeit via Kickstarter zum Preis von 17 Euro. Wer nicht ganz so langfristig denkt wie die c-base-Aktivisten, kann für die Zwischenzeit aber auch eine E-Book-Version zum Preis von 10 Euro bestellen.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".