Auster dicht, Perlen weg: E-Lese-Flatrate von Oyster wird eingestellt, Google übernimmt

oyster-ebook-storeDas Leben des Buchhändlers ist ein langer, ruhiger Fluss, manchmal. Wenn’s um E-Book-Streaming geht, gleicht es aber eher dem Wildwasser-Rafting. Der Markt der „unbegrenzten“ Mietlektüre zum monatlichen Festpreis ist gerade in den USA heiß umkämpft, die Margen knapp. Nach nur zwei Jahren hat es jetzt Oyster erwischt. Der smarte All-you-can-read-Pionier stellt seinen Service ein, die bei den Nutzern beliebte Oyster-App wird in wenigen Monaten Geschichte sein.

In Grund und Boden gelesen

Schlecht geht’s derzeit bekanntlich auch dem E-Book-Abo von Scribd, besonders viel gelesene und viel gehörte Romance- und sonstige Titel sind aus dem Programm verschwunden. Für beide Anbieter ging die Kalkulation Flatrate-Preis kundenseitig kassieren und vollen Preis für jedes angelesene E-Book an die Content-Lieferanten ausschütten offenbar auf Dauer nicht auf.

The Winner is: A… Google

Zu den lachenden Dritten gehört nicht nur Amazons Kindle Unlimited, sondern auch Google: die Oyster-Gründer Andrew Brown und Willem Van Lancker, CEO Eric Stromberg sowie ein Teil des Teams wechseln zu Google Play Books. Was die Vermutung nahelegt, dass demnächst auch Google eine Lese-Flatrate starten könnte.

Flatrate-Markt in USA stagniert

Durchaus möglich, dass Google auch den Rest von Oyster gekauft hat (entsprechende Gerüchte über einen Käufer kursieren jedenfalls) und den ursprünglichen Laden komplett dicht macht. Ob ein neuer Service gegenüber Amazon Chancen hätte, bleibt abzuwarten: in den USA stagniert nach Jahren des Wachtums der Anteil der Flatrate-Abonnenten mittlerweile bei 15 Prozent der Buchkäufer.

Und was passiert in Deutschland?

Mehr Marktdynamik dürfte dagegen noch in Deutschland schlummern, wo Kindle Unlimited noch etwas später startete als die hiesigen First Mover Skoobe und Readfy. Amazons größter Konkurrent in spe hat die Karten ohnehin noch nicht auf den Tisch gelegt: wird die Tolino-Allianz nach Readern, Tablets und Self-Publishing-Portal auch Amazons Flatrate klonen? Möglicherweise auch nur noch eine Frage der Zeit…

(via The Digital Reader & Buchreport)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".