„Another industry ripe for disruption“: Apple Watch stresst die Schweizer Uhrenindustrie

„Wieder eine Industrie, die reif für die Disruption ist“ — Steve Jobs hat ja so manches Traditionsgewerbe aufs Korn genommen, die Buchbranche inklusive. Sein letzter Streich dürfte wohl die Uhrenindustrie gewesen sein, die Auswirkungen bekommt gerade die Schweiz bis heute zu spüren: der britischen Beratungsfirma Strategy Analytics zufolge konnten die Eidgenossen 2019 nur noch 21,1 Millionen Armbanduhren absetzen, 13 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Der Apple Watch-Absatz dagegen stieg im selben Zeitraum um 39 Prozent auf 30,7 Millionen Exemplare. „Traditionelle SChweizer Uhrenhersteller wie Swatch und Tissot verlieren den Krieg um die Smartwatch“, liest man im Strategy-Analytics-Blog. Apples Produkt sei „besser“, die Verankerung im Einzelhandel tiefer, und spreche vor allem auch die Zielgruppe jüngerer Konsumenten mit Interesse an digitalen Uhren an.

Die Zeit der Eidgenossen läuft ab, so orakelt Strategy Analytics — was für eine Schmach für die Schweizer, wenn man bedenkt, dass beim letzten großen digitalen Angriff auf das Kerngeschäft in den 1980er Jahren mit der Swatch ein genialer Konter gelungen ist. Aber es fehlt wohl einfach ein zweiter Nicolas Hayek

Über Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".