Amazon forciert Crowdpublishing: Kindle Scout jetzt international zugänglich

kindle-scout-crowdsourced-publishing-jetzt-internationalAmazon weitet die verlegerischen Tätigkeiten aus – und setzt dabei zugleich auf den allerneuesten Trend: Crowdpublishing, oder besser gesagt: crowdgesourctes Publishing. Schon 2014 ging die Crowdsourcing-Plattform Kindle Scout in den USA an den Start, auf der das Leser-Voting darüber entscheidet, welche von Autoren eingesandten Manuskripte am Ende von Amazons Digital-Label Kindle Press veröffentlicht werden. Seit dieser Woche können englischsprachige Texte nun auch von Autoren aus Europa, Asien und Südamerika eingereicht werden.

Kindle Press-Titel im Store erfolgreich

Bevor ein Titel auf Kindle Scout der Leser-Community vorgestellt wird, durchläuft er einen Review-Prozess durch das Amazon-Team. Zu den erwünschten Genres gehören Romance, Mystery & Thriller, SciFi & Fantasy sowie Kinder- und Jugendbuch. Bisher wurden nach Angaben des Unternehmens 75 Titel für den Kindle Press-Kanal ausgewählt, was sich für die Autoren auf jeden Fall zu lohnen scheint: die E-Books erhalten sehr gute Bewertungen und viele Kundenrezensionen (im Durchschnitt 4,48 Sternchen und mehr als 2.700 Reviews).

Autoren bekommen 1.500 Dollar Vorschuss

Schon einige Top-Seller wurden so geboren: Stacey Cochrans Roman „Eddie and Sunny“ etwa, einer der ersten Kindle Press-Titel, schaffte es auf Anhieb in die Top 100 der Kindle Charts. Kindle Press-Autoren erhalten einen 5-Jahresvertrag und einen Vorschuss von 1.500 Dollar, außerdem profitieren sie natürlich von Amazons Marketing-Unterstützung. Attraktiv ist aber auch die Chance, einen Verlagsvertrag bei einem der Imprints von Amazon Publishing zu bekommen.

Test-Leser werden mit Gratis-Exemplaren belohnt

Für die Leser-Scouts lohnt sich das Nominieren und Sharen von Titeln ebenfalls. Wird ein von ihnen ausgewählter Titel veröffentlicht, erhalten sie als Belohnung ein kostenloses Exemplar. Die Nominierungsphase ist für jedes Buch auf 30 Tage begrenzt, jeder Leser kann 3 Bücher gleichzeitig nominieren. Die Leseproben können direkt im Browser gelesen werden, lassen sich aber auch auf’s Kindle schicken.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Amazon forciert Crowdpublishing: Kindle Scout jetzt international zugänglich“

Kommentare sind geschlossen.