Amazon ante Portas: Mehr deutscher Lesestoff im Kindle-Store

deutscher-kindle-store1Der deutsche Kindle-Store scheint näher zu rücken. Mögliches Anzeichen sind Bestseller-Titel wie Stieg Larssons „Verdammnis“ oder Stephen Kings „Sara“, die in den letzten Tagen im Kindle-Store aufgetaucht sind. US-Kunden können sie bereits auf ihren Reader oder die Kindle-App herunterladen. In Europa geht das allerdings nocht nicht. Doch eins scheint klar: große Player wie etwa Random House haben begonnen, Teile ihres Angebots im Kindle-Format anzubieten. Nach Informationen von Buchreport soll allein aus dem Hause Bertelsmann bereits eine vierstellige Anzahl von elektronischen Titeln an Amazon ausgeliefert worden sein. Verhandlungen zwischen deutschen Verlagen und der amerikanischen Amazon-Zentrale gibt es schon seit längerem – bisher waren sie oft an den Vertragsbedingungen gescheitert, insbesondere am Versuch, E-Book-Preise unter den Schwellenpreis von zehn Dollar zu drücken, umgerechnet knapp sieben Euro. Tatsächlich werden nun etwa die deutschen Kindle-Versionen von Stieg Larsson oder Stephen King in den USA für weniger als sieben Euro angeboten. Auf deutsche Verhältnisse übertragen, käme das einer deutlichen Preissenkung gegenüber der Taschenbuch-Ausgabe gleich.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

2 Gedanken zu „Amazon ante Portas: Mehr deutscher Lesestoff im Kindle-Store“

  1. Pingback: POSTED PLANET
  2. Pingback: POSTED PLANET

Kommentare sind geschlossen.