Amazon abwählen: Neobooks erlaubt freie Wahl der Distributionskanäle

Gute Nachrichten für Indie-Autoren: die Self-Publishing-Plattform Neobooks erlaubt zukünftig die freie Wahl der Distributionskanäle. Bereits seit dieser Woche kann man als Option den Vertrieb über Amazons Kindle-Store abwählen – was vielen Autoren entgegenkommen dürfte, deren E-Books über KDP bereits gut laufen. Bisher mussten sie bei der Inanspruchnahme eines „General-Distributors“ ohne freie Shop-Wahl die selbst dort eingestellten Titel wieder löschen, womit natürlich auch das Ranking, Bewertungen und Rezensionen verloren gingen. Damit gewinnt Neobooks deutlich an Attraktivität – das von Droemer-Knaur gegründete Portal hat ohnehin einige Vorteile: etwa die kostenlose Vergabe von ISBN-Nummern, aber auch tagesaktuelle Verkaufsstatistiken für alle Kanäle.

Freie Shop-Wahl bisher nur bei Xinxii & feiyr

Einzelne Shops ausschließen konnte man in Deutschland bisher nur bei Xinxii und dem Newcomer feiyr – musste dort allerdings wiederum andere Nachteile in Kauf nehmen. So wird etwa bei Xinxii keine für die Distribution notwendige ISBN gestellt, der selbständige Kauf bei der deutschen ISBN-Agentur ist für Self-Publisher ohne (Verlags-)Gewerbeschein jedoch sehr teuer. Bei dem eigentlich auf Indie-Musik spezialisierten Distributor feiyr erhält man zwar eine ISBN für günstige 50 Cent, dafür werden aber bisher überhaupt keine Verkaufsstatistiken angezeigt (angekündigt für den „Beginn des dritten Quartals“!?).

Auf der Suche nach dem perfekten Distributor

Den wirklich perfekten Distributor gibt’s aber leider immer noch nicht – so muss man bei Neobooks bisher E-Book-Dateien im Word-Format hochladen und umständlich im Online-Editor nachformatieren, der Direkt-Import von fertig gelayouteten epubs ist nicht möglich. Außerdem werden die E-Books in den einzelnen Shops nur mit DRM angeboten. Wie schwer die Qual der Wahl des richtigen Distributors fällt, zeigt auch der tabellarische Vergleich, den Matthias Matting vor einiger Zeit auf selfpublisherbibel.de gepostet hat – immerhin hat Neobooks nun aber wieder einen Pluspunkt mehr als die übrigen Anbieter.

Abb.: Screenshot

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".