Alternative zu Wikipedia & Google: Encyclopaedia Britannica und großer Brockhaus als iPhone-App

encyclopedia-britannica-iph.gifEine App mit mehr Gewicht kann man sich kaum vorstellen: Die Encyclopaedia Britannica kommt auf das iPhone. Zum Preis von 19,99 Euro gibt es eine gekürzte Fassung des wohl berühmtesten Lexikons der englischsprachigen Welt für das Touch-Screen-Display. Deutsche Leser haben jedoch die Qual der Wahl – denn für 29,90 Euro bekommt man seit März 2010 auch die weitaus umfangreichere Brockhaus-App, sogar in einer multimedial erweiterten Fassung.

Die Print-Ausgabe der Encyclopaedia Britannica wiegt 120 Pfund und kostet 1195 Pfund

„When in doubt, look it up in the Encyclopaedia Britannica“, heißt es in einer alten Reklame für das traditionsreiche Nachschlagewerk. Obwohl man heute längst sagt: Schau nach bei Wikipedia, oder besser noch: Frag Google, wird das Lexikon immer noch gedruckt. Die 15. Auflage umfasst mittlerweile 32 Bände, wiegt 120 deutsche Pfund & kostet 1195 englische Pfund. Dafür bekommt man 65.000 Artikel, 24.000 Fotos und ingesamt 44 Millionen Worte. Doch man sollte sich von soviel Papier & Druckerschwärze nicht täuschen lassen – 60 Prozent des Umsatzes macht das Unternehmen Encyclopaedia Britannica mittlerweile online – etwa mit dem Premium-Zugang der Internetversion. Wer sich die EB noch ins Haus bestellt, wählt meistens die DVD-Version, die es bereits ab 39 Pfund gibt und ähnlich umfangreich ist wie die Print-Ausgabe. Mit der neuen iPhone-App zum Preis von 19,99 Euro kann man nun eine gekürzte Version des Lexikons mit sich herumtragen.

Die Brockhaus-App ist eine äußerst konkurrenzfähige Alternative

Die Encyclopaedia-App bietet 25.000 Einträge und funktioniert auch offline – sie hat einen Umfang von 21 MB. Die browser-ähnliche Bedienung erleichtert die Erweiterung des Allgemeinwissens auch unterwegs. Ergänzt wird die normale Stichwortsuche durch nette Features wie zufällige Auswahl durch das Schütteln des iPhones oder das Versenden interessanter Artikel per E-Mail. Für deutsche Leser gibt es allerdings eine äußerst konkurrenzfähige Alternative – die iPhone-App von Brockhaus. Für nur zehn Euro mehr im Vergleich zur EB bekommt man eine komplette Enzyklopädie mit etwa 150.000 Einträgen. Das macht sich auch an der Datenmenge bemerkbar – statt 21 Megabyte bringt der iPhone-Brockhaus 116 Megabyte auf die Waage. Wem das immer noch nicht reicht: Für 39 Euro gibt es im App Store auch eine multimedial erweiterte Ausgabe, die mit Audio-, Video- und Animationselementen knapp 1 Gigabyte Speicherplatz belegt.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".