Home » Amazon

Alexa liest jetzt auch deutsche Kindle-Books vor (aber nur schlecht)

22 Mrz 2017

alexaMobile First war gestern – die Zukunft gehört Voice First. Soweit so gut, doch was ist mit der Gegenwart? Da geht auch schon so einiges. Die deutsche Version von Amazons digitalem Dosengeist Alexa beispielsweise erhielt gerade einen neuen „Skill“, der das elektronische Lesen betrifft – bzw. das elektronische Vorlesen. Bisher konnten sich nur US- und UK-Kunden via Text-to-Speech aus ihren Kindle-Books vortragen lassen.

Sprachqualität überzeugt noch nicht

Nun geht das wenige Monate nach dem europäischen Roll-Out der digitalen Assistentin auch in Deutschland. Die Qualität der virtuellen Rezitation hat viele Tester allerdings enttäuscht – die Sprache klingt nämlich deutlich schleppender und weniger natürlich als dies bei Alexas Basisfunktionen der Fall ist, kritisiert etwa Golem.

Vorlesen auch via Alexa-App möglich

Nutzen lässt sich das neue Feature nicht nur per Sprachbefehl auf den Lautsprecher-Konsolen Echo und Dot, sondern auch auf Smartphone und Tablet via Alexa-App. Dort werden alle Kindle-Bücher der privaten Bibliothek angezeigt, für die das Vorlese-Feature aktiviert ist. Per Antippen wird die Text-to-Speech-Funktion in Gang gesetzt.

Alexa spielt auch Audible-Files ab

Aber wie gesagt: die Qualität ist nur sehr mittelmäßig. Wer von einem „Hörbuch“ mehr erwartet, wird wohl auch in Zukunft die Premium-Lösung nutzen wollen – Alexa kann nämlich auch „echte“ Hörbücher abspielen, die via Amazons Hörbuch-Sparte Audible erworben wurden. Übrigens: mit Hilfe des Echo-Simulators auf Echosim.io kann man die deutschsprachigen Alexa-Skills auch direkt im Browser ausprobieren.

(via Amazon Watchblog & Golem)