aldis-neues-lese-tablet

Aldi life eBooks: Discounter launcht Lese-Tablet & eigenen E-Book-Store

aldis-neues-lese-tabletWer braucht schon Amazon, wenn er doch Aldi hat: parallel mit einem neuen 7-Zoll-Android-Tablet (Medion E6912) startet Deutschlands größter Discounter in der zweiten Oktoberhälfte eine eigene E-Reading-App für iOS und Android („Aldi life eBooks“) sowie einen E-Book-Store. Über Aldis Kooperation mit Napster sind im Rahmen des Streaming-Angebots „Aldi life Musik“ bereits jetzt auch zahlreiche Hörbücher verfügbar.

Inklusive 10-Euro-Buchgutschein

Im Gerätepreis von 129 Euro enthalten sind ein 10 Euro-Gutschein für E-Books sowie ein 60-Tage-Abo für Aldi life Musik. Über Aldis Mobilfunk-Angebot Aldi Talk kann man mit dem Medion-Tablet zudem via 3G mobil surfen. Den Lesestoff für Aldis E-Book-Store liefern Aggregatoren à la Libreka, Ciando & Co., welche genau, behält Aldi einstweilen für sich. Über aldilife.com wird Aldis Buchladen auch im Browser erreichbar sein.

Display mit 211 ppi

Wie üblich setzt der Discounter auf Hardware der Lenovo-Tochter Medion: Das 275 Gramm leichte „Aldi Tablet“ läuft mit Android 6.0 („Marshmallow“) und, besitzt 1 GB Arbeitsspeicher, 8 GB Hauptspeicher und einen Einschub für SD-Karten. Das 7-Zoll-Display kommt mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, ein spezieller Lesemodus soll ebenso augenschonende wie energiesparende Lektüre ermöglichen. Verkaufsstart ist am 20. Oktober sowohl bei Aldi Nord wie Aldi Süd.

(via boersenblatt.net)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

4 Gedanken zu „Aldi life eBooks: Discounter launcht Lese-Tablet & eigenen E-Book-Store“

  1. Aldi steigt in den E-Book-Markt ein, wenn auch am Anfang „nur“ mit einer Million Titel und Lesegeräten, die keine echten Reader sind. Die Tolino-Allianz gibt sich demonstrativ gelassen: Doch wenn ein Spieler wie Aldi in den Markt tritt, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Die hohe Offline-Reichweite und zunehmende Online-Webekraft machen Aldi zu einem Marktteilnehmer, den man nicht unterschätzen sollte. Kunden müssen im Vorfeld für sich selber klären, was mit den gekauften Inhalten passiert, sollte sich Aldi irgendwann doch aus dem Markt zurückziehen und die App nicht mehr weiterentwickeln.
    Bis dahin wartet auf den deutschen E-Book-Markt ein spannende Entwicklung.

Kommentare sind geschlossen.