100 Millionen Auflage plus X: Willkommen im Club der Megabestseller-Autoren

wiederverkaufsrecht-fuer-ebooksIhre Bücher lagen in Papierform unter so manchem Christbaum weltweit, und landeten zugleich digital auf unzähligen Lesegeräten vom Reader bis zum Smartphone: Weihnachten lässt auch bei den „Megabestseller-Autoren“ kräftig die Kasse klingeln. Obwohl sie es eigentlich gar nicht mehr nötig hätten — denn zu dieser neuen Klasse von Bockbuster-Produzenten, über die jetzt die die Washington Post berichtete berichtete, gehören nur ganz extreme Auflagen-Millionäre ab 100 Millionen verkaufter Exemplare aufwärts.

Zahlen gefällig? Nun denn: J K Rowling, 450 Millionen Exemplare. Paulo Coelho, 350 Millionen Exemplare. Stephen King: 350 Millionen Exemplare, und so weiter. Die Liste enthält mittlerweile Dutzende Namen, im Bereich Krimi & Thriller etwa zählt die WaPo noch Edelfedern wie John Grisham, Ken Follet, Dean Koontz, Jeffrey Archer, David Baldacci und Mary Higgins Clark dazu.

Auch gut im Rennen: das Romance-Genre, vertreten etwa durch Nora Roberts, Danielle Steele, Debbie Macomber und andere, nicht zu vergessen E. L. James.
Aber es sind auch explizite Kinder- und JugendbuchautorInnen im Club der Multi-Auflagen-Millionäre dabei, siehe J K Rowling oder R. L. Stine.

Eine klare Megaseller-Formel lässt sich aus all diesen Erfolgsgeschichten nicht extrahieren, dafür sind sie viel zu unterschiedlich. Doch zumindest gilt hier auf jeden Fall das Gesetz der Serie, ein oder zwei Blockbuster zu schreiben, das reicht nicht aus. „They publish with Swiss-clock regularity, once a year, twice a year, monthly“, so die WaPo.

Leute wie James Patterson zum Beispiel würden längst ein ganzes Autorenteam beschäftigen, um mit schöner Regelmäßigkeit so viele Texte wie möglich unter die Leute zu bringen. Der eigentliche Autor wird am Ende komplett zu einer Marke, selbst sein Ableben muss nicht das Ende des Storytelling-Franchise bedeuten, siehe Robert Ludlum. Seit 15 Jahren tot, doch die Fans werden weiter bedient…

Außerdem besetzen die Megaseller-Autoren strategisch so viele Felder auf dem Business-Schachbrett wie nur möglich. Manche von ihnen starten zum Beispiel parallele Serien mit jugendlichen Helden, um die Leser schon als Teenager zu ködern.

Nicht zuletzt ist natürlich das Internet zur zentralen Marketing- und Vertriebsschiene geworden, egal ob’s um Print oder E-Book geht. Kein Wunder also, dass die Multi-Auflagen-Millionäre auch via Social Media und Personality-Portal massiv Präsenz zeigen.

Dorthin gehen wo die Leser sind, so die WaPo, heiße aber am Ende für viele aus der Autoren-Elite auch: Lesungen quer durch das Land, quer über den Globus absolvieren.

Abb.: Flickr/FaceMePLS (cc-by-2.0)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".