Home » E-Bibliothek

„Onleihe“ auf dem iPad: E-Books aus öffentlichen Bibliotheken per Bluefire Reader lesen

26 Nov 2010 4 Kommentare

bluefire-reader-onleihe
Bluefire Reader heißt eine neue E-Book-App, mit der man DRM-geschützte epubs und PDFs komfortabel auf dem iPad lesen kann. Alles, was man braucht, ist eine gültige Adobe ID. Das funktioniert nicht nur für E-Books, die bei Libri oder anderswo gekauft wurden – auch ausgeliehene E-Books aus der Bibliothek wandern via Desktop-PC problemlos auf das Tablet. Die Ansicht von Epub-Dateien lässt sich individuell anpassen – von der Schriftgröße bis zur Spaltenbreite. Wo die „Onleihe“ in Deutschland schon überall angeboten wird, kann man übrigens unter onleihe.net
erfahren…

“It’s all about choice“ – der Bluefire Reader lässt dem Leser freie Wahl

„Wir möchten Buchliebhabern die Möglichkeit geben, dort einzukaufen, wo sie möchten“ – so lautet das Mission Statement der Bluefire Reader-Entwickler. Egal wo man epub & PDF heruntergeladen hat – solange sie mit dem branchenüblichen Adobe-Kopierschutz versehen sind, lassen sie sich mit dem Bluefire Reader problemlos öffnen. Neben gekauften E-Books von Libri und anderen Anbietern funktioniert die App also auch mit E-Books aus öffentlichen Bibliotheken. Die „Onleihe“ per iPad war wohl noch nie so komfortabel: Bei epub-Dateien gibt es Ansichtsoptionen wie Schriftgröße, Fontart und Spaltenbreite. Außerdem lassen sich bestimmte „Themes“ einstellen, wodurch sich die Text- und Hintergrundfarbe ändert. Handelt es sich um ein PDF, sind die Möglichkeiten zur Anpassung der Buch-Ansicht begrenzter – neben der Einstellung der Helligkeit lässt sich lediglich herein- und heraus zoomen. Sowohl bei epubs wie auch bei PDFs können Lesezeichen angelegt und Anmerkungen gemacht werden, außerdem gibt es eine Volltextsuche.

bluefire-reader-app-onleihe1

Erster Schritt: Download vom Bibliotheks-Server

Für unseren Test haben wir ein Sachbuch im PDF-Format bei voebb24.de ausgewählt, also bei der gemeinsamen E-Ausleihe der Berliner öffentlichen Bibliotheken. Notwendig ist dazu natürlich auch eine gültige Benutzerkarte, um sich überhaupt einloggen zu können. Klickt man auf den Ausleih-Button, wird als erstes eine sogenannte ACSM-Datei (für: Adobe Content Server Message) vom Bibliotheksserver heruntergeladen, sozusagen ein digitaler Gutschein für den Download eines kopiergeschützten E-Books. Öffnet man die ACSM-Datei mit Adobe Digital Editions, wird das eigentliche E-Book heruntergeladen und erscheint in der Titelliste von Adobe Digital Editions.

bluefire-itunes

Zweiter Schritt: E-Books übertragen via iTunes

Um die E-Books auf das iPad zu übertragen, gibt es drei Möglichkeiten: entweder über die iTunes-Filesharing-Funktion, durch den Versand als E-Mail-Attachment oder als Download von einem Webspace, z.B. über die Dropbox-App. Zunächst haben wir es mit iTunes versucht. Nach dem Herstellen der USB-Verbindung wählt man dazu im iTunes-Fenster in der Spalte „Geräte“ das iPad aus und klickt dann den Reiter namens „Apps“ an. Scrollt man das Fenster ganz nach unten, findet man die Rubrik „Dateifreigabe“. Dort werden Dateien angezeigt, die auf dem iPad einer bestimmten App zugeordnet sind, im Fall von Bluefire also epubs und PDFs. Über die Schaltfläche „Hinzufügen“ kann man weitere Dateien vom Desktop-Rechner auswählen. E-Books mit Adobe-DRM findet man z.B. unter MAC OS X im Ordner Dokumente/Digital Editions. Nach dem Synchronisieren erscheinen die epubs & PDFs dann beim Start von Bluefire Reader im virtuellen Bücherregal.

bluefire-drm-geschuetzte-epub-datei-via-ipad-mailprogramm-oeffnen

Alternative 1: E-Books übertragen via E-Mail-Attachment

Eine gar nicht so unelegante Möglichkeit ist aber auch der Weg über das eigene E-Mail-Account. Als erstes schickt man sich das E-Book als E-Mail-Attachment an die eigene Adresse. Öffnet man die E-Mail dann auf dem iPad, tippt man ganz einfach das Dateisymbol im Mail-Fenster an – und bekommt verschiedene Optionen zum Öffnen des Attachments zur Auswahl, darunter auch: Bluefire Reader. Tippt man auf die entsprechende Schaltfläche, öffnet sich das E-Book automatisch in der App. Damit die Mail-Methode funktioniert, muss das iPad natürlich via WiFi oder UMTS mit dem Internet verbunden sein.

bluefire-drm-geschuetzte-epub-datei-via-dropbox-oeffnen

Alternative 2: E-Books übertragen via Dropbox

Dropbox ist ein Service, mit dem sich im Web abgelegte Dateien von verschiedenen Orten aus nutzen und zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren lassen, u.a. vom iPad aus über die Dropbox-App. Bis 2 Gigabyte ist die Anwendung kostenlos. Das macht Dropbox auch für Nutzer des ebenfalls kostenlosen Bluefire Readers interessant. Wenn man über die Dropbox-App ein kopiergeschütztes epub oder PDF herunterlädt (das zuvor über die Dropbox-Anwendung auf dem Desktop hochgeladen wurde), beschwert sich die App zunächst, dass sie die Datei nicht öffnen kann. Über das Pfeilsymbol am rechten oberen Seitenrand lässt sich allerdings die Option „Öffnen mit…“ aufrufen. Genau wie bei der E-Mail-Methode kann man hier die Bluefire-App auswählen, und das kopiergeschützte E-Book wird dann im Bluefire Reader geöffnet. Auch bei dieser Methode ist natürlich eine Internetverbindung notwendig.

[Nachtrag: Auch mit der txtr-App lassen sich DRM-geschützte E-Books aus der Bibliothek per „Onleihe“ lesen – näheres dazu siehe PadLive.de]

4 Kommentare »

  • AndreasS schrieb:

    Hallo,
    super Bericht genau das was ich gesucht habe.

    Habe nun alle drei Varianten durchprobiert, leider ohne Erfolg
    Muss man dafür auf dem IPOD eine IOS 4 haben?
    Ich habe noch 3.12 und habe weder die Dateifreigabe in ITunes,
    noch kann ich die Anlage in der Mail öffnen, noch kann ich bei der Dropbox sagen „Öffnen mit..“

    Gruß Andreas

  • Ansgar Warner (author) schrieb:

    Ja, an einem Update geht in diesem Fall nichts vorbei, Filesharing oder das Öffnen von Attachments/Dateien aus einer App heraus (z.B. Mail oder Dropbox) mit einer anderen App (z.B. Bluefire Reader) wird erst ab iOS 4.0 unterstützt…

  • AndreasS schrieb:

    Danke schön,
    für die Antwort.