„Library without Walls“ – Best-Practice-Beispiele zur Onleihe aus Österreich, Dänemark & Holland

library-without-walls„Library without Walls“ – E-Books & Onleihe sind das aktuelle Schwerpunktthema der Zeitschrift „Büchereiperspektiven“, herausgegeben vom Büchereiverband Österreichs (BVÖ). Neben Berichten zu virtuellen öffentlichen Bibliotheken in der Alpenrepublik findet man in der aktuellen Ausgabe Best Practice-Beispiele zum Thema Onleihe aus Dänemark & den Niederlanden. Weitere Themen sind iPad-Klassen, Lesen per Handy sowie Literatur im Netz. Die aktuelle Ausgabe der „Büchereiperspektiven“ gibt’s online im PDF-Format.

Die Vision einer „Bibliothek ohne Mauern“

Robert Darnton hat einen Traum: die „Nationale Digitalen Bibliothek“ für die Vereinigten Staaten: „Wir können das kleinste Junior College in Alabama und die abgeschiedenste Highschool in North Dakota mit der größten Bibliothek ausstatten, die die Welt je gesehen hat“, so der Direktor der Universitätsbibliothek von Harvard. Abgelegene Orte gibt’s aber auch in Österreich – und dort ist man dank neuen Onleihe-Konzepten dem Traum schon einen Schritt näher gekommen: „Unsere Vision ist eine ‚Library without Walls’ – eine Bibliothek ohne Mauern, die 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche für alle Bürgerinnen und Bürger Österreichs zugänglich ist, nicht nur in den großen Städten, sondern auch in den kleinsten Dörfern und in den entlegensten Tälern“, so Gerald Leitner, Geschäftsführer des Büchereiverbandes Österreichs.

Neue Leser gewinnen via Onleihe

In der aktuellen Ausgabe der „Büchereiperspektiven“ berichtet die österreichische Fachzeitschrift über E-Bibliotheken in Österreich, aber auch über Onleihe-Trends in Dänemark und den Niederlanden. Vorreiter in der Alpenrepublik waren bereits 2009 die öffentlichen Bibliotheken im Salzburger Land, inzwischen gibt es Onleihe-Angebote bereits an vielen Orten – etwa die „Virtuelle Bibliothek“ der Stadt Wien: „Wir erwarten uns mittelfristig eine deutliche Steigerung der Mitgliederzahlen, da wir mit dem neuen Angebot nun auch jene Menschen ansprechen, die Bibliotheken bisher immer als verstaubt und veraltet betrachtet haben“, so Katharina M. Bergmayr, in der österreichischen Hauptstadt für die digitalen Angebote der Büchereien zuständig. E-Books machen aber auch Schule in der Schule: Im Burgenland testen zwei iPad-Klassen Apples Tablet im Lernalltag – inklusive „Cyber-Homework“.

Virtuelle Bibliotheken in Dänemark

Auch unterm Danebrog gewinnt die Ausleihe elektronischer Lektüre an Fahrt. Der Statistik nach gab es 2009 ca. 50 Millionen Leihvorgänge von Büchern und anderen physischen Medien. Das bedeutet einen Rückgang von 22 Prozent seit 2000 – ein Negativtrend, der auch mit der Schließung zahlreicher Bibliotheken zu tun hat. Die Onleihe in Form von Downloads kam dagegen bereits auf 7 Millionen Medieneinheiten, Tendenz stark steigend. Allerdings überwiegen in Dänemark Musik-Downloads, da es aufgrund der Hinhalte-Taktik der meisten Verlage bisher kaum dänischsprachige E-Books gibt, die Zahl der Titel bewegt sich im Bereich von etwas über tausend.

Music in the air: Onleihe in den Niederlanden

Ähnlich sieht es in den Niederlanden aus. Zusätzlich erschwert wird die „Onleihe“ von E-Books dort allerdings durch rechtliche Probleme – elektronische Versionen werden vom derzeitigen Verleihrecht nicht abgedeckt. Bei Musiktiteln ist immerhin ein regelrechter Onleihe-Boom ausgebrochen: Die „Centrale Discotheek Rotterdam“ bietet einen landesweiten Musikverleihservice an. Potenzielle Kunden können Musikfiles mit einem zeitlich begrenzten Softwareschlüssel ausprobieren – und später gegen Gebühr komplett freischalten. Als Grundlage dient der Windows-Standard wma, was Apple-User allerdings von der Nutzung ausschließt. Der Service ist äußerst erfolgreich: Mehr als 500 000 Tracks pro Jahr werden bereits digital entliehen.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".