„Das ist klassische Meconomy“: E-Book-Autor Markus Albers produziert auch Hörbuch-Version ohne Verlag

markus-albers-meconomy-hoerbuchSelf-Publishing funktioniert auch akustisch: „Meconomy“-Autor Markus Albers bringt nach einer E-Book-Fassung nun eine Hörbuch-Version seines selbst verlegten Sachbuch-Bestsellers heraus. Eingesprochen wurde „Meconomy“ zwar von zwei Profi-Sprechern, doch Honorar floss zunächst einmal nicht. Die Hörbuch-Fassung ist eine Art Joint Venture – die zukünftigen Erlöse werden zwischen Autor und Sprechern geteilt. Genau wie das E-Book ist auch die Hörbuch-Fassung per Download zu bekommen – im Bundle sogar zu einem besonders niedrigen Preis.

“Meconomy“ war von Anfang an ein Self-Publishing-Projekt

Ob es um die Creative Class geht oder um die Digitale Bohème -- über neue Formen flexibler Arbeit im drahtlosen Zeitalter wurde schon viel geschrieben. Doch wie sieht die Realität aus? Der Berliner Journalist Markus Albers hat es praktisch ausprobiert. Sein Buch „Morgen komm‘ ich später rein“ entstand zwischen einsamen Strandhütten, urbanen Co-Working-Areas und mediterranen Straßencafés. Auch mit „Meconomy“ (siehe Buch-Besprechung von E-Book-News) trat Markus Albers einen doppelten Beweis an – denn diese Gebrauchsanweisung für neue Formen der Selbstständigkeit kam zunächst exklusiv als E-Book heraus, und zwar ganz ohne Verlag. „Beim zweiten Buch ging es eben darum, welche alten Strukturen brauchen wir heutzutage noch, und was können wir selber machen. Also habe ich das Buch in ganz vielen elektronischen Formaten herausgebraucht“, so Markus Albers im Gespräch mit E-Book-News. Sehr viel Startkapital war dafür nicht nötig, so Albers: „Ich habe dafür wenige hundert Euro ausgeben müssen, und bekam ein vollwertiges Buch, das auch noch auf mehr Plattformen erhältlich ist als viele Bücher, die über einen normalen Verlag erscheinen.“ Meconomy gibt es so unter anderem bei Libri.de oder Buch.de im epub und PDF-Format, via textunes in einer iPhone-Version und für das Amazon Kindle.

“Ich dachte vorher, ein Hörbuch kann nur ein Verlag stemmen“

Mit der Hörbuch-Fassung kommt nun eine ganz andere mediale Form dazu – auf eher ungewöhnlichem Weg. „Als die E-Book-Version auf dem Markt war, kamen René Wagner und Martin Falk auf mich zu, zwei professionelle Sprecher“, berichtet Markus Albers. „Sie haben gesagt, wie wäre es denn, wenn wir das Meconomy-Prinzip auch auf die Hörbuch-Produktion anwenden. Sprich: Wir machen dir das Hörbuch, gehen in Vorleistung, dafür teilen wir uns den Gewinn.“ Das sei also ein ganz klassischer Fall von Meconomy, fügt Albers hinzu. Herausgekommen ist bei diesem Joint-Venture eine nur leicht gekürzte Hörbuchfassung mit ingesamt fünf Stunden Spielzeit. Vom qualitativ hochwertigen Ergebnis war auch der Autor selbst überrascht: „Ich dachte vorher, dass kann nur ein großer Verlag stemmen. Da haben die beiden aber bewiesen, dass es eben auch anders geht. Das Experiment hat sich insofern für uns alle drei gelohnt.“ Was vielleicht auch klassisch ist für die virtuellen Arbeitsformen der Meconomy: alles lief über E-Mail und Telefon, persönlich getroffen haben sich der Autor und seine beiden „Stimmen“ bisher nicht.

Print-On-Demand oder CD-Pressung als zusätzliche Option

Der Vertrieb des Hörbuchs findet per Download über Plattformen wie Audible, iTunes oder soforthoeren.de statt. Ähnlich wie bei der E-Book-Version ist aber mittelfristig auch hier eine „physische“ Fassung auf CD nicht ausgeschlossen. Die „exklusive“ elektronische Fassung von Meconomy Anfang 2010 kam nach kurzer Zeit per Print-on-Demand auf’s Papier. „Viele Leser des E-Books haben mir gesagt: Wir möchten das Buch doch auch auf Papier haben, zum verschenken oder um es ins Regal zu stellen.“ Der Zeitpunkt dafür war offenbar genau richtig, stellte Markus Albers fest: „Die Preise bei Print-on-Demand sind seit 2009 deutlich gesunken, mit dem Berliner Anbieter epubli kann ich Meconomy jetzt sogar günstiger anbieten als die Verlagsversion von ‚Morgen komm‘ ich später rein‘.“ Das 2008 beim Campus-Verlag erschienene Buch gibt es im Handel für 19 Euro, die Print-On-Demand-Version von Meconomy dagegen bereits für 16 Euro. Mittlerweile hätten die Print-Absätze von Meconomy die E-Book-Versionen sogar überholt, so Markus Albers gegenüber E-Book-News. Meconomy zeigt also in beispielhafter Weise, wie sich breit verfügbare elektronische Formate und Papierversionen gegenseitig befeuern können. Die Hörbuch-Fassung eröffnet nun noch weitere Möglichkeiten der medialen Bündelung: so gibt es etwa eine preislich vergünstigte Kombination von Hörbuch und E-Book (PDF-Format) für 19,90 Euro.

(Die ungekürzte Fassung des Gesprächs mit Markus Albers findet man auf Youtube.)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „„Das ist klassische Meconomy“: E-Book-Autor Markus Albers produziert auch Hörbuch-Version ohne Verlag“

  1. Pingback: newstube.de

Kommentare sind geschlossen.