geheimnis-seiner-aura-intro

Arawn ist ein Peryton, ein Mischwesen mit übernatürlichen Kräften — und zugleich ein gefürchteter Auftragskiller. Seine neueste Mission führt ihn in die Welt der Menschen: er soll den Studenten Erik um die Ecke bringen, ein auf den ersten Blick erstaunlich gewöhnliches Wesen ganz ohne magische Kräfte. Merkwürdig scheint nur Eriks starke Aura — was hat es damit auf sich? …

Weiterlesen »
lutherbibel-robot

Lesen & Schreiben »

Wer so schreibt, der bleibt: In der Lutherstadt Wittenberg kritzelt derzeit der mächtige Arm eines Industrieroboters mit einer vergleichsweise winzigen Schreibfeder Schwabacher Lettern auf endlos lange Papierrollen … und zwar den Text der gesamten Lutherbibel, vom Alpha bis zum Omega, alle 66 Bücher von der Genesis bis zur Offenbarung des Johannes, was noch bis September dauern wird. „Sie (d.h. …

Weiterlesen...
legimi-mit-hoerbuechern-und-gratis-reader

E-Book-Handel, Smartphone&Tablet »

Skoobe und Readfy kennen viele E-LeserInnen, die Legimi-App dagegen erst wenige — doch das könnte sich bald ändern: der deutsche Ableger des gleichnamigen polnischen Flatrate-Anbieters erweitert sein E-Book-Programm um 15.000 Hörbücher, und legt für Langzeit-Abonnenten (24 Monate) ab Herbst auch einen E-Reader zum symbolischen Preis von einem Euro oben drauf (möglicherweise handelt es sich dabei um das InkBook Prime, …

Weiterlesen...
robo-journalismus-kennzeichnungspflicht

Pro & Kontra »

Bisher müssen ja eher die (Online-)Leser dann und wann versichern: „Ich bin kein Roboter!“, und zum Beweis mal zwei plus zwei zusammenzählen, mal ein alphanumerisches Captcha lösen. In Zukunft dürfte sich eher die umgekehrte Frage stellen: Wer hat das geschrieben, Mensch oder Maschinen? Denn aus den Randspalten von Sportteilen, Börsentabellen und Wetter-Rubriken marschieren die Robo-Journalisten Schritt für Schritt und …

Weiterlesen...
google-play-store

E-Book-Reader »

Warum gibt’s eigentlich keinen „dedizierten“ Google E-Reader – also eine Art Kindle-Kobotolino-ähnliches E-Ink-Gerät mit direktem Draht zur Buchabteilung des Google Play Store? Eine gute Frage, die Nathan von Ebookreader.com und Nate von The Digital Reader gerade aufgeworfen haben, und gar nicht mal sooo trivial. Denn natürlich kann man einfach sagen: Der Zug ist längst abgefahren, bei mageren zwei Prozent …

Weiterlesen...
nyt-app-now

E-Newspaper »

Über die in den USA beliebte Quartalszahlen-Vergleicheritis mag man denken, was man will, im Fall der NYT bestätigen die aktuell vorliegenden Ergebnisse letztlich nur den allgemeinen Trend: und der geht – in Sachen Print & Anzeigengeschäft – deutlich nach unten. Die Kehrseite der digitalen Erfolgsstory – mehr als 2 Mio. Digital-Only-Subskribenten – ist nämlich die kontinuierliche Aushöhlung des traditionellen …

Weiterlesen...
crowd-rettet-ventil-verlag

Krautpublishing »

Wenn ein kleiner, aber feiner Verlag mit dem Schwerpunkt Pop- und Subkultur Geld braucht, liegt es ja fast schon nahe: zapf die Crowd an! Schließlich ist Crowdfunding nicht nur Pop, es kommt auch aus dem Sektor Populärkultur — gut vernetzte Fan-Communities waren schon immer eine besonders zuverlässige Basis für Massenspenden. Im Fall des Ventil Verlag ging diese Rechnung auf, …

Weiterlesen...
textise-ansicht-nyt-artikel

Lesen & Schreiben »

Es gibt verschiedene Methoden, Webseiten von allen Formatierungen, Bildern und Skripten zu befreien — und ebenso viele gute Gründe, vom ablenkungsfreien Lesen über geringe Bandbreite bis zur eingeschränkten Sehfähigkeit. Puristen werden wohl ganz einfach einen klassischen Text-Only-Browser wie Lynx nutzen, Hedonisten ein Browser-Addon (z.B. „Text Mode“ für Chrome) installieren, Pragmatiker dagegen steuern im Browser ganz einfach textise.net an.
Text-Only durch …

Weiterlesen...
china-reading-homepage

Smartphone&Tablet, Social Reading »

[25 Jul 2017 | | 1 Kommentar]

„Online-Reading“ in China boomt – statt einzelne E-Books auf dem E-Reader lesen die Chinesen via App Serienromane auf dem Smartphone — „I turn to Kindle for serious books but I go to Chinese online literature for imagination, fun and freedom“, zitiert Forbes eine typische jugendliche Vielleserin aus dem Reich der Mitte. Wichtig dabei ist aber auch der Social-Reading-Effekt …

Weiterlesen...
email-typographie-intro

Lesen & Schreiben »

E-Mail und Typographie? Ach ja, stimmt, die Zeiten von Plain-ASCI-Text sind ja längst vorbei — was man im Posteingangs-Korb vor allem an aufwändig formatierten Newslettern merkt, mal abgesehen vom ganzen Blinki-Blinki, das mittlerweile auch schon möglich ist. Die Webifizierung der elektronischen Post verlief in zwei Phasen: Schon seit den späten 1990ern kamen HTML-Mails groß in Mode, vor wenigen Jahren …

Weiterlesen...
wattpad-vermittelt-stories-an-hachette-romans

Buchmarketing, Storytelling »

Storytelling-Portale sind in der Verlagsszene beliebt – kann man hier doch Talente scouten, deren Texte Bestseller-Potential besitzen. Auf diesen Mehrwert zielt auch die gerade verkündete Kooperation zwischen Wattpad und dem französischen Belletristik-Imprint Hachette Romans. Drei Titel wurden bereits ausgewählt und werden gedruckt wie auch als E-Book in französischer Übersetzung herausgebracht: Light as a Feather, Stiff as a Board, Mr. …

Weiterlesen...
barrierfreie-formate-euweit-erlaubt

Lesen & Schreiben »

[19 Jul 2017 | | 2 Kommentare]

Wenn Blindenbibliotheken Braille- bzw. Großdruckversionen oder Hörversionen von Büchern herstellen, müssen sie zukünftig EU-weit niemanden mehr fragen – denn für Blinde und Sehbehinderte gilt ab jetzt eine Einschränkung im Urheberrechtsschutz. Die Sehbehinderten haben zudem die Erlaubnis, für den Eigengebrauch Texte selbst in ein barrierfreies Format zu übertragen. Die sogenannte „Blindenschranke“ wurde mit breiter Mehrheit durch das EU-Parlament beschlossen, die …

Weiterlesen...
zahlen-mit-qrcode

Smartphone&Tablet »

QR-Codes, ausgerechnet. Man kann die „Quick Response-Codes“ als typisches Hybrid-Format des 21. Jahrhunderts sehen, oder auch als Arecibo-Botschaft der späten Gutenberg-Galaxis: obwohl wir „always online sind“ und via Funk diverse Informationen zwischen Mobilgeräten und Basisstationen hin und her jagen, wird immer öfter mit „optischen“ QR-Codes medial über Bande gespielt — die Smartphone-Kamera dient dabei mal als Scanner, mal als …

Weiterlesen...